Landpartie in brandenburg

slide-01.jpg slide-02.jpg slide-03.jpg slide-04.jpg < >

Plaue

Die faulen Grete verändert alles!

So viel Wasser. So viel Weite. So viel Großzügigkeit! Was auf den ersten Blick nach einer großen Spröde und Einöde aussieht, verrät auf den zweiten Blick Geschichte. In Plaue (Brandenburg) beispielsweise stand die so genannte Quitzowburg. Sie war im Mittelalter ein von zwei Rundtürmen flankierter und von einem Graben umgebener Bau. Sie galt als uneinnehmbar - jedenfalls so lange bis sie erobert wurde.

Als mauerbrechend soll sich eine sehr große Kanone, genannt die „Faule Grete“, erwiesen haben. Deren Existenz konnte jedoch bis dato noch nicht schlüssig belegt werden. Nachdem 1459 Georg von Waldenfels die Burg übernommen hatte, befestigte er die in Teilen verfallene Burg neu und vergrößerte die Anlage unter Einbeziehung der noch erhaltenen Reste. Dieser von einem Graben umgebene unmittelbare Vorgängerbau des heutigen Barockschlosses bot mit seinen fortifikatorischen Elementen insgesamt das Bild einer typischen Schlossanlage des 16. Jahrhunderts.

Es gibt in dieser Landschaft viel zu entdecken. Man muss das Spröde nur aushalten!

Externe Verweise