Moses,

slide-01.jpg slide-02.jpg slide-03.jpg slide-04.jpg slide-05.jpg slide-06.jpg slide-07.jpg slide-08.jpg slide-09.jpg slide-10.jpg slide-11.jpg slide-12.jpg slide-13.jpg slide-14.jpg slide-15.jpg slide-16.jpg slide-17.jpg slide-18.jpg slide-19.jpg slide-20.jpg slide-21.jpg slide-22.jpg slide-23.jpg < >

der Niederrhein und die Leute da

Moses zeigte mir Denkmäler für Thomas von Kempen, der aus Kempen kommt. Ich kannte ihn noch nicht, sehe aber, dass seine Sehweise heute in der Nähe der buddhistischen Weltsicht angesiedelt wäre: „Die Welt vergeht und ihre Begierde“ (Bibel, 1 Joh 2,17). Es würde sich lohnen, darüber gründlicher nachzudenken!

Natürlich treffen wir im Eis-Café am Buttermarkt den Bundestagsabgeordneten Udo Schiefers, plaudern, und denken an die (nicht so) guten alten Zeiten, nämlich an Deutschland im Herbst, als die Suche nach Terroristen jeden als RAF-Komplizen erscheinen ließ, der keine Facon-Frisur trug. Auch Moses weiß ein Lied davon zu singen.

Ludger war leider gerade nicht zu Hause. Es heißt, er sei schwer verliebt und zur Zeit seltener anzutreffen. Freue mich mit ihm und hoffe trotzdem auf die nächste Radtour mit ihm!