Free deniz! free meşale! free stefan!

Ruhig bleiben und Tee trinken!
slide-01.jpg slide-02.jpg slide-03.jpg slide-04.jpg slide-05.jpg slide-06.jpg slide-14.jpg < >

Freiheit für alle inhaftierten Journalisten in der Türkei!

Heute, am 10.9.2017, anlässlich des Geburtstages von Deniz Yücel gab es einen Auto-Corso und eine Kundgebung vor dem Bundeskanzleramt. Niemals hätte ich gedacht, dass eines Tages die Selbstverständlichkeit der Pressefreiheit von einem NATO-Mitgliedstaat und einem Bewerber um die EU-Mitgliedschaft so dreist und aggressiv in Frage gestellt wird. Da geht es nicht nur um Deniz Yücel und die anderen Inhaftierten Journalisten. Hier geht es um unsere Vorstellung von Europa und um unsere Vorstellung von Freiheit. Freiheit bedeutet wohl kaum, sich einem wild gewordenen kleinen Mann und seinen Machtphantasien unterzuordnen! Bedeutet „Freiheit“ im Sinne von Herrn Erdoğan tatsächlich, dass er alle, die Meinungen vertreten, die ihm nicht angenehm sind, zur Geisel nehmen kann? Was bedeutet ihm eigentlich „Freundschaft“ mit Europa?

Der Fanatismus ist unbegreiflich. Da schreibt ein Herr Hamdi Kılıl, ein harmlos dreinschauender Herr: „In Deutschland herrscht DDR Propaganda es wird einseitig berichtet und fast alle glauben an die offizielle Meinung und wer die offizielle Meinung nicht akzeptiert wird beleidigt diskriminiert und mundtot gemacht..“. Wohlgemerkt, der Kılıl-Bey (ist das wohl sein richtiger Name?) wohnt in Antalya, hat 25 Freunde - kennt sich also aus in der Welt - und muss seinen Senf dazu geben, vermutlich, weil er jemandem einen Gefallen schuldig ist! Wenn es nicht so ernst wäre, müsste man ihn laut auslachen! Vermutlich handelt es sich jedoch um einen Bot! Am Tag darauf ist jedenfalls sein facebook-account verschwunden, wenn überhaupt noch Hinweise auf seine Person bleiben, dann sind sie ausgesprochen böse. Sein facebook-Beitrag hat sehr viele erzürnte Reaktionen hervorgerufen, die ihm von der Lächerlichkeit seiner These überzeugen wollten. Aber: Kann man mit diesen Maschinen überhaupt diskutieren? Sind diese Maschinen in die Welt gesetzt worden, um mit ihnen über ihre kruden Thesen zu diskutieren? Ich glaube nicht. Sie heizen eine Stimmung an, die es ohne sie gar nicht gegeben hätte und sie zeigen dem türkischen Volk: „Seht her! Sie sind alle gegen uns!“ Darin besteht ihre Aufgabe, mit einer Auseinandersetzung über Richtig und Falsch hat das leider gar nichts zu tun. Jeder Bot-Eintrag ist eher ein Beweis dafür, dass die AKP und Erdoğan ihr eigenes Volk für dumm genug halten, auf diesen Maschinen-Spuk hereinzufallen. Sie verteilen nun Schulbücher, in denen Geschichte die Geschichte Mohammeds ist und in denen die Weisheit vermittelt wird, der Gehorsam der Frau dem Mann gegenüber sei ein Gottesdienst. Tolgay Demir, Leiter einer AKP-Jugendorganisation, meint, die Kugelgestalt der Erde sei eine Erfindung der Freimaurer. Das sind die „Wahrheiten“ der neuen Türkei. Diese „Lehren“ stellen eine Verhöhnung der großen arabischen Kultur dar. Haben arabische Gelehrte uns nicht das Gegenteil gelehrt, während sich Europa noch tief im Mittelalter befand? Dieser verbissene Weg zurück in die Dummheit ähnelt der Propaganda des Islamischen Staates, die vorgibt „islamisch“ zu sein. Nicht nur ich weiß, dass das alles falsch ist und mit dem Islam und erst recht mit der türkischen Geschichte gar nichts zu tun hat! Es ist reine Zeitverschwendung, sich damit auseinanderzusetzen. Würden die Deutschen mit diesen Mitteln im türkischen Wahlkampf intervenieren, wäre das Terrorismus. Keine Zeitverschwendung ist es dagegen, seinen türkischen Nachbarn auf ein Glas Tee (oder Kaffee) einzuladen. Das würde nicht nur den Bots, sondern auch der chauvinistischen Politik Erdoğans den Boden entziehen!

Je absurder die „Lehren“ der AKP werden, desto hysterischer wird der Umgangston auf Erdoğans Seite: Nachdem er Ende vergangener Woche (am 09.09.2017) eine Reisewarnung für Deutschland herausgegeben hat, zeichnet sich allmählich etwas deutlicher ab, wohin die Reise gehen soll. Er möchte der anderen Hälfte der türkischen Bevölkerung, die Erdoğan nicht folgt, den Weg nach Westen versperren. Die FAZ unkte schon: Die Herausgabe einer türkischen Reisewarnung für den Rest der Welt stehe unmittelbar bevor (11.09.2017). Lacht nur! Bald könnte auch das Wirklichkeit werden! Während wir uns hier noch auf die alte Art für die Freilassung der inhaftierten Journalisten einsetzen, haben andere bereits einen völlig anderen Umgang mit ultranationalistischer Hetze gefunden: Die „Empörten, Aufgebrachten, Erniedrigten“ versammeln sich im digitalen Orkus, geben vor, sehr viele zu sein und hetzen von dort. Auf richtige (analoge?) Menschen können sie nicht setzen, weil es vermutlich gar nicht so viele gibt, die an Erdoğan-Märchen glauben. Digital? Ja! Es sind Maschinen, die aus Einsen und Nullen bestehen. Die führenden Nullen sind bekanntermaßen sehr wichtig in der digitalen Welt.

Vergesst über das Kopf-Schütteln die Inhaftierten nicht! Schreibt ihnen, sie freuen sich und wissen, dass wir sie nicht vergessen!

Externe Verweise